[Rezension] Grischa: Goldene Flammen - Leigh Bardugo

4

Grischa - Goldene Flammen

Autorin: Leigh Bardugo
Preis: 17,90 €
Format: Hardcover
Verlag: Carlsen
Seiten: 352
Reihe?: 1/3
»Amazon«
»Verlag«
Meine Wertung: 4/5



Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?
Quelle: Carlsen
Alina wächst als Waisenkind im Hause eines Adeligen auf. Ihr einziger Kindheitsfreund ist Maljen und auch  Jahre später sind die beiden immer noch eng befreundet. Alina scheint jedoch mehr für Maljen zu empfinden als ihr selbst lieb ist. Beide leben in einer Welt die von einem Zaren beherrscht wird und einige Menschen besondere Fähigkeiten besitzen wie z.B. das entfachen von Stürmen. Diese Menschen werden von allen "Grischa" genannt. 

Als Maljen und Alina alt genug sind treten sie in die Armee des Zaren ein. Alina arbeitet nun als Gehilfin des obersten  Kartografen. Als sie zusammen mit den anderen Mitgliedern der Armee die Schattenflur, ein kaum überwindbarer Streifen der in Dunkelheit gehüllt ist und grausame Kreaturen beherbergt, durchqueren müssen zeigt sich Alinas wahre Stärke...

Die Welt die Leigh Bardugo geschaffen hat fand ich wirklich gelungen. Die gesamte Geschichte hatte so eine Art "Russland Feeling" was mit den Namen, Ortsbeschreibungen und hin und wieder eingestreuten Wörtern zu tun hatte. Anfangs hab ich ein wenig gebraucht um mich in der Welt der Grischa zurecht zu finden. Vor allem die einzelnen Überbegriffe der Grischa oder so manche Orte machten mir anfangs Schwierigkeiten da musste ich dann doch des öfteren zurückblättern um mir die Karte von Rawka einzuprägen oder wie sich die einzelnen Grischa Stämme nannten. Nach ein paar Kapiteln war das aber auch hinfällig und ich konnte mir alles gut merken.

Die Grischa fand ich sehr interessant und vor allem natürlich ihre einzelnen Fähigkeiten wie Heilen, Feuer entfachen usw. Der mächtigste unter ihnen wird von allen nur "der Dunkle" genannt, denn er ist der einzige Grischa der seine Kleidung in der Farbe Schwarz trägt. Von allen Grischa wird er respektiert und bewundert und auch Alina kann sich seinem Charme nicht lange entziehen. Alina sonnt sich zunächst in der Aufmerksamkeit die sie erhält und die sie sich als Waisenkind nie zu träumen gewagt hätte, doch auch schnell findet sie heraus das nicht alles so zu sein scheint wie es auf den ersten Blick wirkt und so muss sie sich schon bald die Frage stellen wem sie wirklich trauen kann...

Allerdings hätte ich mir noch ein paar Hintergrundinfos zu den Grischa gewünscht, wie es ihnen gelungen ist z.B. die Elemente zu beherrschen oder wie die anderen Grischa ihre Fähigkeiten einsetzen. Auch wieso es in dem Land in dem Alina lebt Kriege mit benachbarten Ländern gibt wurde nicht so ganz deutlich erklärt. Aber da es ja noch zwei Folgebände gibt, denke ich mal wird darüber noch mehr geschrieben.

Alina fand ich okay, sie war mir nicht unbedingt überaus sympathisch aber ich kam ganz gut mit ihr klar. Maljen hingegen wirkte etwas zu blass, zu seinem Charakter hätte ich gerne noch etwas mehr erfahren. Auch die Liebesgeschichte der beiden ging plötzlich ziemlich schnell. Wurde aber nie kitschig oder übertrieben dargestellt was ich ziemlich gut fand. Ich freue mich auch schon auf die Folgebände und bin gespannt wie sich das zwischen Alina und Maljen weiter entwickelt.

Das Cover des Buches gefällt mir wirklich gut und auch die Karte die sich im am Anfang Buch befindet ist während des Lesens ziemlich nützlich.
Eine gelungene Story in einer tollen Fantasywelt die zwar ab und zu auch ein paar Längen aufweist aber im großen und ganzen spannend und unterhaltsam ist.


» 1.0 Grischa: Goldene Flammen
» 2.0 Grischa: Eisige Wellen
» 3.0 Grischa:  Lodernde Schwingen


Und zwei (eBook) Kurzgeschichten aus der Welt Rawkas:

» Die Hexe von Duwa
» Der allzu schlaue Fuchs



Kommentare :

  1. Sehr schöne Rezension.. Ich mag Bücher in denen die Charaktere besondere Fähigkeiten haben, aber die Welt drum herum eigentlich recht normal scheint :) .. Macht auf jeden Fall Lust auf mehr.

    GLG Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön ♥
      ist dann natürlich etwas einfacher wenn man sich nicht auch noch irgendwelche Ort merken "muss" das stimmt schon :D

      Löschen
  2. Hallo Bounty,

    ich habe das Buch letzte Woche ungelesen an die Seite gepackt. Ich mag Bücher mit diesem, wie du es nennst, Russland-Feeling eigentlich total gerne, aber ich bin irgendwie nicht rein gekommen in die Handlung und fand es sehr zäh.

    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nadine!
    Hast du schon vom Bloggernetzwerk gehört? Wenn nicht, dann lass ich dir mal kurz den Link zum Hintergrund des Blogs da:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/an-blogger/
    Ich bin dort jedenfalls seit kurzem Mitglied und würde mich sehr freuen, wenn ich deine Rezension hier zu "Grischa" verlinken dürfte. (Und mit deiner Erlaubnis auch in Zukunft ein paar deiner Rezensionen?)
    Und hier sende ich dir auch einen Beispiellink, wie es das Ganze im Endeffekt aussehen kann:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/2015/03/27/die-sieben-schwestern-01-von-lucinda-riley/#more-1436

    Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Ganz lieben Gruß ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen