[Rezension] Sea of Shadows - Kelley Armstrong

4




Autorin: Kelley Armstrong
Preis: 13,10 € 
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 416
Meine Wertung: 4,5/5
Reihe: 1/2 (bisher)
Verlag: Harper
Amazon

In the Forest of the Dead, where the empire’s worst criminals are exiled, twin sisters Moria and Ashyn are charged with a dangerous task. For they are the Keeper and the Seeker, and each year they must quiet the enraged souls of the damned.

Only this year, the souls will not be quieted.

Ambushed and separated by an ancient evil, the sisters’ journey to find each other sends them far from the only home they’ve ever known. Accompanied by a stubborn imperial guard and a dashing condemned thief, the girls cross a once-empty wasteland, now filled with reawakened monsters of legend, as they travel to warn the emperor. But a terrible secret awaits them at court—one that will alter the balance of their world forever...
Quelle: Goodreads
Der Wald des Todes ist ein düsterer Wald, denn kein Lebewesen scheint darin zu existieren und jeder der den Wald betritt begibt sich in große Gefahr. Ohne Hilfe ist ein entkommen so gut wie unmöglich. Der ideale Platz also um Verbrecher los zu werden. So werden Mörder, Diebe und andere Gesetzlose im Herbst in den Wald verbannt, um darin zu sterben. Im darauffolgenden Frühling werden die Geister der mittlerweile verstorbenen vom "Seeker" aufgespürt um die Bewohner der naheliegenden Stadt Edgewood vor den rachsüchtigen Geistern zu schützen.

Die beiden Geschwister Ashyn und Moria wurden bereits kurz nach ihrer Geburt auserwählt, nach ihrem 16. Geburtstag die Pflichten als Seeker und Keeper für Ihre Heimat aufzunehmen. Zur Seite stehen ihnen dabei ihre jeweiligen "Seelentiere" (ich nenn sie jetzt einfach mal so das kommt als Übersetzung wohl am nächsten) der große Hund Toga sowie die Raubkatze Diego. Nach einer mehrjährigen Ausbildung scheinen sie endlich bereit zu sein ihr können unter beweis zu stellen doch die erste Suche nach den verstorbenen im Wald des Totes verläuft alles andere als geplant...

Ashyn macht sich zusammen mit ein paar Soldaten und Einwohnern der Stadt auf den Weg um die Leichen aus dem Wald zu bergen und deren Geister zu finden. Doch von Anfang an scheint einiges schief zu gehen und zu ihrer eigenen Überraschung findet Ashyn auch noch ein paar überlebende im Wald.

Kurz darauf verlassen sie den düsteren Ort, doch als Ashyn wieder in Edgewood eintrifft ist das Chaos ausgebrochen, denn die Stadt wird von Shadow Stalkern (Geister die von Menschlichen Körpern besitz ergreifen) angegriffen. Viele der Einwohner sind tot und die Kinder sind gänzlich verschwunden. Auch Moria scheint unauffindbar. Ashyn erfährt, dass ihre Schwester den Männern gefolgt ist die, die Kinder aus der Stadt verschleppt haben. So macht sich Ashyn mit ein paar Überlebenden Einwohnern auf die Suche nach den Kindern und ihrer Schwester...


"I'm here to give you peace", she said. "You want peace."
No, they wanted revenge.

Ashyn und Moria sind eineiige Zwillinge die vom Charakter her allerdings nicht unterschiedlicher sein könnten. Während Ashyn die ruhigere der beiden ist, ist Moria ziemlich stürmisch, Hitzköpfig und nimmt kein Blatt vor den Mund. Diesen unterschied der beiden Schwestern fand ich ziemlich interessant. Ihre Charaktereigenschaften werden aber auch sehr von ihren Aufgaben geprägt. Ashyn ist die Suchende (Seeker) ihre Aufgabe ist es die Geister der gestorbenen im "Wald des Todes" zu finden und ihnen einen Übergang ins Jenseits zu verschaffen damit die ruhelosen und rachsüchtigen Geister nicht die Einwohner der Stadt Edgewood heimsuchen. Moria hingegen ist die Hüterin (Keeper). Ihre Aufgabe ist es die Stadt vor den Geistern zu schützen weshalb sie auch keinem Kampf aus dem Weg gehe würde und ein Messer zu ihrer täglichen Ausstattung gehört.  

Nachdem die Suche nach den Geistern der verstorbenen nicht so lief wie gedacht werden die beiden Geschwister getrennt und machen sich auf die Suche nach der jeweils anderen. Dabei wird die Geschichte jeweils aus der Sicht von Ashyn oder Moria geschildert. Doch die beiden sind nicht allein, denn Ashyn steht nicht nur ihr treuer Begleiter Toga zur Seite sondern auch Ronan der als Überlebender dem Wald entkommen konnte. Und auch Moria trifft auf den jungen Soldaten Gavril der ihr seine Hilfe anbietet. Die beiden sind allerdings wie Feuer und Wasser was zu einigen Schlagabtauschen während ihrer Reise durch führt. 

Der Mittelteil des Buches besteht eigentlich nur aus der Suche der Schwestern nach der jeweils anderen. Dabei treffen sie allerdings auf ein paar furchterregende und tödliche Monster die alle aus Moria's Geschichten entsprungen zu sein scheinen. Dieser Teil könnte für manche Leser auch langatmig werden, mir hat das allerdings nichts ausgemacht ich fand die erfundenen Kreaturen der Autorin gelungen und die Handlung weiterhin spannend.

Dabei versuchen die beiden Geschwister Antworten auf die vielen Fragen zu finden. Wer hat das Dorf angegriffen und die Kinder entführt? Und was hat das alles mit den Monstern aus Moria's Geschichten auf sich? Ist vielleicht sogar Zauberei am Werk?

Viele der Fragen werden in diesem Band noch nicht beantwortet vielmehr kommen im Laufe der Geschichte immer neue dazu. Da es sich aber hierbei um dem ersten Band einer Reihe handelt ist das auch nachvollziehbar.

Interessant fand ich allerdings auch die ganzen Hintergrundinformationen z.B. wie Seeker und Keeper auserwählt werden und was es mit den Seelentieren auf sich hat. Ich hoffe aber, dass in den Folgebänden das alles noch etwas detaillierter beschrieben wird.

Im Laufe der Geschichte entwickeln sich auch die beiden Protagonistinnen weiter. Ashyn findet zu mehr Selbstvertrauen und einer inneren Stärke während Moria lernt nicht immer gleich zur Waffe zu greifen.  Eine richtige Liebesgeschichte hab ich zwar nicht gefunden aber bei Gavril und Moria scheint das Sprichwort "Was sich liebt das neckt sich" ganz gut zuzutreffen. die Gefühle der beiden füreinander bleiben dennoch bis zum Schluss eher undurchschaubar. Das Ende hält dann auch eine etwas unerwartete Wendung bereit die allerdings Lust darauf macht den zweiten Band auch noch zu lesen. 

Spannend, magisch und aufregend - Alles in allem konnte mich die Geschichte von Kelly Armstrong durch ihre gut durchdachte Welt, den verschiedenen Kreaturen sowie den sympathischen Protagonistinnen überzeugen.
  

» 1.0 Sea of Shadows
» 2.0 Empire of Night


 

Kommentare :

  1. Oha, na das klingt doch nach einem Fall für meine Wunschliste. :) "Was sich liebt das neckt sich" trifft eher meinen Geschmack als ganz arg kitschiges.
    Schöne Rezi,

    lg
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch klingt echt interessant. Habe noch gar nichts von dem gehört ;) Ich werds mir auf jeden Fall näher ansehen. Und das Cover sieht echt einmal toll aus :D
    Liebe Grüße :))

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt echt gut, aber ich glaube nicht, dass ich das auf Englisch lesen möchte. :/ :)
    Alles Liebe,
    Ellen

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich, dass es dir so gut gefallen hat :) Ich werde es mir demnächst mal besorgen, dank deiner Rezi ^^ Bin gespannt, was du als nächstes von ihr lesen wirst :)
    LG Maria

    AntwortenLöschen