[Rezension] Unearthly: Heiliges Feuer - Cynthia Hand

2


• Preis: 9,99 • Format: Taschenbuch• Verlag: rororo • Seiten: 400 • Meine Wertung: 4Reihe: 2/3
 
Nur ein Flügelschlag... Es ist Traurigkeit in meinem Traum. Ein schrecklicher Schmerz, der mich erstickt, mir die Sicht nimmt, meine Füße schwer wie Blei werden lässt, während ich durch das hohe Gras schreite. Zwischen Kiefern hindurch steige ich einen sanften Hang hinauf. Dann nimmt jemand meine Hand, und es fühlt sich vertraut an, die Wärme seiner Haut, die schlanken Finger, die meine umschließen. Ich hebe den Blick, schaue in seine ernsten grünen Augen mit den goldbraunen Flecken. Und einen Moment lang lässt die Traurigkeit nach. Du schaffst das, flüstert er in meinem Traum. Clara will eigentlich nur eins – ein ganz normales Mädchen sein. Doch in ihren Adern fließt Engelsblut. Sie ist dazu ausersehen, Menschen zu retten. Gerade hat sie ihre Bewährungsprobe als Schutzengel hinter sich gebracht, doch die misslang: Sie konnte den Jungen nicht rechtzeitig vor den Flammen bewahren. Ihre Schwäche blieb nicht unentdeckt: Die schwarzen Engel – gefallene Seelen – wollen sie auf ihre Seite ziehen. Und das ist leider nicht ihr einziges Problem. Jemand, der ihr nahesteht, soll in den nächsten Monaten sterben. Clara ahnt: Das Feuer war nur der Anfang...

 Dies ist der zweite Band der 'Unearthly Reihe' diese Rezension enthält Spoiler bezüglich des ersten Bands  
»Unearthly: Dunkle Flammen«

Clara ist verunsichert. Ihre von Gott gestellte Aufgabe konnte Sie nicht erfüllen. Anstelle von Christian hat Sie Tucker aus dem Feuer und somit das Leben gerettet, doch nun plagt Clara die Frage was mit Ihr geschehen wird nachdem Sie Ihre Aufgabe vermasselt hat. Immer wieder kreisen Ihre Gedanken zu Beginn der Geschichte um die verfehlte Aufgabe und den möglichen Konsequenzen.

Doch zunächst scheint alles wunderbar für Clara zu laufen. Tucker lebt und Clara ist glücklich verliebt. Gekonnt geht Sie daher Christian aus dem Weg dem etwas auf dem Herzen zu liegen scheint. Lange gelingt Ihr das Versteckspiel jedoch nicht, da Angela einen Engelclub gegründet hat der aus Christian, Jeffrey, Angela und Clara besteht. Gemeinsam versuchen Sie mehr über die Engel, deren Aufgaben und Kräfte herauszufinden z.B. wie man den Himmlischen Glanz erzeugt. Die einzige effektive Waffe gegen einen Schwarzflügel.

Durch den Engelclub und Ihre Mutter erfährt Clara immer mehr über die Engel und deren Aufgabe, langsam wird Sie sich bewusst, dass Ihre eigene Aufgaben vielleicht noch nicht zu Ende ist und ihr noch einiges bevorsteht.

Und auch Samjeeza der nur durch das Eingreifen von Claras Mutter vorerst besiegt werden konnte scheint immer in Claras Nähe zu sein, allgegenwärtig spürt Sie den Kummer des Schwarzflügels. Und nicht nur das, auch Claras Kummer scheint übermächtig zu sein, denn seit neustem plagt sie ein immer wiederkehrender Albtraum der wie sich herausstellt eine furchtbare Vision ist die schon im kommenden Frühjahr eintreten wird…
Obwohl der erste Band bei mir schon ein Weilchen her ist, hatte ich keine großen Probleme mich mit der Protagonistin Clara und dem Rest der Geschichte zurecht zu finden. Unearthly – Heiliges Feuer knüpft nahtlos an den ersten Band der Reihe an. Einige Geschehnisse aus Teil eins werden erwähnt um Sie nochmals in Erinnerung zurufen, nervige Wiederholungen bleiben aber zum Glück aus.

Die Geschehnisse der Vision werden recht schnell aufgeklärt. So ist dieser Band überschattet von einem großen Verlust den Clara in Kauf nehmen muss. Der zweite Band der Reihe ist daher nicht mehr so fröhlich und unbeschwert wie noch der erste. Hier werden viel traurigere, ernstere und melancholischere Töne angeschlagen die sich durch das gesamte Buch ziehen.

Auch erfährt man in diesem Band einiges mehr über die Schwarzflügel, die Engel und deren Aufgabe, da Claras Mutter nun endlich das Schweigen bricht und auch einiges von Ihrer eigenen Aufgabe erzählt. So werden auch einige der offenen Fragen aus dem ersten Band nun endlich geklärt. Es bleiben jedoch noch genug für den dritten Band bzw. es kommen einige neue Geheimnisse hinzu.

 Die Dreiecksbeziehung zwischen Clara, Tucker und Christian ist nicht mehr so sehr ausgeprägt wie im ersten Band aber dennoch vorhanden. Clara ist sich sicher – sie liebt Tucker. Spürt aber auch eine Verbindung zwischen Ihr und Christian die sich nicht leugnen lässt. Ich fand Clara in diesem Band erwachsener als noch im ersten, Ihr Verhalten war nachvollziehbar und verständlich.

Der zweite Band hat mir einen ticken besser gefallen als der erste. Lag aber vielleicht auch daran, dass man die Haupt- und Nebencharaktere durch den ersten Band bereits genauer kennt und nun die Weiterentwicklung Ihrer Persönlichkeiten miterleben kann. Denn alle Charaktere machen eine deutliche Entwicklung durch, sie wirken reifer und erwachsener.
Unearthly - Heiliges Feuer ist anders als Band eins aber dennoch gelingt es Cynthia Hand erneut den Leser zu fesseln mit einer wunderbaren aber auch traurigen Geschichte über die erste Liebe, das Erwachsenwerden und Loslassen.




Die Trilogie auf einen Blick:
» Unearthly - Heiliges Feuer
» Unearthly - Himmelsbrand



Kommentare :

  1. Ich hab den zweiten Band im September gelesen, aber noch keine Rezi dazu gemacht. Ich war etwas enttäuscht, der ersten Band hat mir sehr gut gefallen. Leider hat der zweite Band meine Erwartungen nicht erfüllen können. Der dritte liegt hier und wartet, ich nehms mir mal für nächstes Jahr vor. :)

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Stimmung im ersten Band war auch eine ganz andere fand ich. Aber trotzdem hat mir der Teil gut gefallen :)
      Dann bin ich ja mal schon sehr gespannt wie du den dritten Band finden wirst :)

      LG

      Löschen