[Rezension] Soul Seeker: Vom Schicksal bestimmt - Alyson Noel

2


• Preis: 9,99 • Format: Taschenbuch • Verlag: Goldman • Seiten: 480 • Meine Wertung: 4,5 • 

Eine zarte Liebe, von Dunkelheit bedroht Plötzlich ist im Leben der 16-jährigen Daire Santos nichts mehr so, wie es war. Von einem Tag auf den anderen hat sie schreckliche Visionen, Krähen und Geister verfolgen sie, während die Zeit still zu stehen scheint. Und dann wird sie in ihren Träumen auch noch heimgesucht von einem unbekannten Jungen mit wunderschönen blauen Augen. Daire glaubt, den Verstand zu verlieren. Erst als sie zum ersten Mal Kontakt zu ihrer Großmutter aufnimmt, scheint sich alles zu klären. Denn von ihr erfährt sie, dass sie ein Soul Seeker ist. Nur sie hat die Fähigkeit, zwischen den Welten der Lebenden und der Toten zu wandeln. Doch dann begegnet sie Dace, dem Jungen mit den schönen blauen Augen in der Wirklichkeit, und von dem Augenblick an ringt ihre Großmutter mit dem Tod. Kann es sein, dass dieser charmante Junge nicht der ist, der er vorgibt zu sein und eine dunkle Gefahr von ihm ausgeht?

 
Daire Santos lebt nicht das Leben einer gewöhnlichen 16jährigen, da Jennika Ihre Mutter an Filmsets für das Make-up der Darsteller verantwortlich ist reisen die beiden um die Welt, kein Ort bleibt dauerhaft in Dairies Leben. So besucht sie keine Schule sondern erlernt alles über eine Internetschule. Noch nie hat Sie sich daher an einem Ort Zuhause gefühlt oder enge Freundschaften geschlossen. Ihre Mutter war 17 als sie mit Daire Schwanger wurde und kurz vorher verunglückte Ihr Vater tödlich. So ist Jennika alles was sie an Familie hat, bis sich die Mutter Ihres Vaters meldet und Dairie eine ganz neue Welt zeigt. 


Denn immer wieder scheint Sie von leuchtenden Wesen und Raben verfolgt zu werden. Als die angeblichen Halluzinationen Ihren Höhepunkt erreichen und Daire einen angehenden Star verletzt, wird Sie in ein Krankenhaus eingeliefert. Zunächst wird Sie mit Tabletten ruhig gestellt. Gänzlich bleiben die Visionen allerdings nicht aus und Daire steht kurz davor in eine psychiatrische Klinik eingewiesen  zu werden, da ihr niemand zu glauben scheint. Wie aus dem nichts meldet sich Dairies Großmutter Paloma die Ihre Hilfe anbietet und Daire zu sich bittet. Daire ist zunächst alles andere als begeistert und Jennika hat alle Mühe Daire davon zu überzeugen, das dies ihre letzte Chance sei. Widerwillig lässt Daire sich dennoch darauf ein und macht sich auf den Weg nach New Mexico.


Anfangs sehnt sich Daire zurück in Ihr altes Leben. Doch recht schnell merkt auch Daire das Ihre Großmutter die einzige zu sein scheint die ihr glaubt und helfen kann. Und so erfährt sie von einem alten Familiengeheimnis. Daire gehört zu einer Familie von Sehern die durch Portale auch in die Unter- und Oberwelt vordringen können. Das kleine Städtchen »Enchantment« in dem Daire nun lebt wird nach und nach zu einem richtig Zuhause für sie. Doch einer großen Hürde muss sie sich noch stellen - der Schule. Daire war es nie gewohnt Klassenkameraden zu haben und so ist für sie alles noch sehr neu und ungewohnt.


Während sie versucht den Schulalltag zu meistern wird sie von Ihrer Großmutter Paloma in verschiedenen Zaubern, Heilkünsten und anderen Dingen unterrichtet die Ihr Helfen sollen gegen die Richters zu bestehen. Die Richters sind ebenfalls eine Familie mit magischen Kräften und haben schon vor langer Zeit den kleinen Ort unter Ihren Einfluss gebracht. Nur Dace der gutaussehende Sohn der Richter Familie scheint anders zu sein. Dairie kennt ihn aus Ihren Träumen und scheint mit ihm verbunden zu sein. Doch nicht immer enden Ihre Träume gut...
Die Meinungen zu diesem Buch sind ja doch sehr unterschiedlich, so habe ich lange überlegt, ob ich diese Reihe auch anfangen möchte, da ich auch einige kritische Rezensionen dazu gelesen habe. Aber ich muss sagen ich wurde positiv überrascht und bin froh, dass ich der Soul Seeker Reihe eine Chance gegeben habe denn der erste Band konnte mich von der ersten bis zu letzten Seite fesseln.

Normalerweise schreibe ich nichts zum Cover aber heute kann ich nicht anders, dieses Cover war einer der Gründe weshalb ich die Reihe nun doch lesen wollte. Die Cover der Hardcoverbücher fand ich leider nicht so ansprechend aber bei der Taschenbuchausgabe passt einfach alles, wie ich finde.  Nicht nur farblich sondern auch das Motiv des Rabenflügels passt wunderbar zur Story. Da wurde alles richtig gemacht :) Ich bin froh, dass diese Art von Cover auch in den nächsten Bänden weitergeführt wird:

erscheint am 19.Mai 2014

Die Charaktere fand ich wirklich sehr gut getroffen einzig allein Daire wirkte auf mich manchmal etwas zu perfekt. Zu schnell lernte sie alle Aufgaben korrekt zu meistern, hier hätte ich mir etwas weniger Perfektion gewünscht und mehr Ecken und Kanten. Trotzdem fand ich Daire sehr sympathisch und konnte auch Ihre Handlungen nachvollziehen, vor allem die Gespräche mit Ihrer Mutter waren doch sehr typisch und gut geschildert.


Zu den beiden Brüdern Cade und Dace lässt sich noch nicht allzu viel sagen. Beide sehen identisch aus, sind aber grundsätzlich verschieden. So ist Dace der gute der beiden und Cade sein durch und durch böses Gegenstück. So ganz sind mir Cade’s absichten auch noch nicht bewusst. Es wird zwar erklärt was er vor hat aber ich denke, dass noch etwas mehr dahinter stecken könnte und dieses Rätsel wohlmöglich in den nächsten Bänden geklärt wird. Dace war einfach... ja auch zu perfekt aber die passende Erklärung wird hierfür geliefert und damit kann ich dann auch Leben. Die Liebesgeschichte ging meiner Meinung nach etwas zu schnell von statten auch wenn die beiden durch Ihre Träume bereits miteinander verbunden waren, hier hätte ich es lieber gehabt das dies sich vielleicht noch durch den zweiten Band zieht aber ich weiß ja nicht was die Autorin noch vor hat ;)


Eine Sache muss ich auch noch zu den Namen loswerden. Die Autorin hat sich sicherlich etwas dabei gedacht den ersten sowie den dritten Buchstaben im Namen der beiden Zwillingsbrüder zu vertauschen. Für mich war es allerdings eine Qual Dace, Cade, Dace... argh! Bis zur letzten Seite wusste ich nie wer jetzt wer war aber anhand der Beschreibungen bzw. Darie's jeweiliger Handlung war recht schnell klar, ob gerade der gute oder der böse der beiden gemeint war. Ein weiterer Namensproblemfall war Xotichl zwar wird gleich erklärt wie der Name ausgesprochen wird, nämlich »Sotschi« aber ich hab mich selbst dabei ertabt wie ich sie immer wieder Xotichl nannte (also genauso ausgesprochen wie geschrieben) und weil ich nie die ganzen Seiten zurück zur Ausspracheerklärung blättern wollte hab ich sie einfach weiter so genannt bzw. zum Schluss meist einfach Axolotl (diese kleinen süßen Grinsemonster-Wassermolche) irgendwie konnte ich mir das besser merken... 
Für mich gab es nichts großartig negatives oder störendes, die Charaktere fand ich gut, die Stimmung des Buches sowie die Orte der Geschehnisse mochte ich sehr gerne und den Schreibstil fand ich sehr schön und passend. Von mir gibt es daher 4,5 von 5 Möppels da mich das Buch sehr gut unterhalten konnte.



Die Reihe auf einen Blick:
» Soul Seeker: Vom Schicksal bestimmt
» Soul Seeker: Das Echo des Bösen
» Soul Seeker: Im Namen des Sehers
» Soul Seeker: Licht am Horizont (erscheint am 14.07.2014 als Hardcover)

Vielen Dank an den Goldman Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare :

  1. Mir hat das Buch definitiv besser gefallen, als der erste Band der "Evermore"-Reihe!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      ja über die Evermore Reihe hab ich bisher auch nicht so gute Rezensionen gesehen...

      LG

      Löschen