[Rezension] Dornenherz : Jedem Ende wohnt ein Anfang inne - Jutta Wilke

7


• Preis: 14,95 • Format: Hardcover • Verlag: Coppenrath • Seiten: 224 • Meine Wertung: 5 • Reihe: keine 
Amazon/Verlag

 » Hier gehts zur Leseprobe «


Seit dem Unfalltod ihrer Schwester vor einem Jahr ist Anna wie gelähmt und droht, sich ganz und gar darin zu verlieren, den Eltern die verstorbene Tochter ersetzen zu wollen.
Bei einem Streifzug über den Friedhof wird sie von einer geheimnisvollen schwarzen Katze angelockt, die sie zu einer längst vergessenen Lichtung führt. Die Wege sind mit Moos bewachsen. Efeu rankt über die verwitterten alten Grabsteine. Und inmitten all dessen erblickt Anna mit einem Mal eine Engelsstatue umgeben von einem Meer aus weißen Rosen. Wie magisch angezogen, tritt sie näher an den Engel heran und berührt eine der weißen Blüten zu seinen Füßen. Nicht ahnend, dass sie damit eine schicksalhafte Wendung in Gang setzt … 
 
Ein Jahr ist es nun her, dass Annas ältere Schwester Ruth beerdigt wurde. Seit diesem Tag ist nichts mehr wie es war. Anna verliert sich vollkommen darin Ruth zu ersetzen und gibt ihr Möglichstes um ihre Eltern glücklich zu machen, denn Anna plagen schwere Schuldgefühle am Tod Ihrer Schwester. So ist Sie auch mit Ruths ehemaligen Freund Leon zusammen. Leon sieht in ihr seine verlorene Liebe Ruth und Anna wird von Ihren Schuldgefühlen so sehr belastet, dass sie es als Ihre Pflicht ansieht mit Leon zusammen zu sein um ihn über die schwere Zeit hinweg zu trösten.

Immer weniger ist von Annas eigentlich Charakter, Ihren Vorlieben, Wünschen und Träumen übrig geblieben. Doch am Jahrestag der Beerdigung versucht sie wieder zu sich selbst zu finden. Anfänglich zieht sie sich auf einen Friedhof zurück der mehr einem Park gleicht und den sie früher öfters besucht hat um Ihren Hobby dem Zeichnen nachzugehen. Am Friedhof angekommen, wird sie von einer Katze zu einer wunderschönen Staute eines Engels geführt. Sofort fällt ihr auf, dass dieser Engel Ruth ähnlich sieht, oder sieht er vielleicht doch ihr selbst, Anna, ähnlich?
Puuh… zunächst fiel es mir wirklich schwer meine Gedanken und Gefühle die ich beim Lesen dieses Buches hatte in einigermaßen sinnvolle Sätze zu bringen und ich hoffe sehr, dass es mir gelungen ist.

Im ersten Moment ist es schwer vorstellbar wie jemand seine komplette Persönlichkeit aufgibt, ja sogar mit jemand zusammen ist, nur um einen anderen Menschen zu ersetzen. Aber je mehr Kapitel verstreichen umso mehr taucht man in Annas Gefühlswelt ein und beginnt zu verstehen wieso sie so handelt.

Die Gefühle die Jutta Wilke in Dornenherz beschreibt fühlen sich unglaublich echt an. Anna hat seit einem Jahr ihre Persönlichkeit verloren und wird zu einer Kopie ihrer verstorbenen Schwester Ruth. Erst als sie sich wieder an ihrem ehemaligen Hobby, dem Zeichnen, versucht beginnt sie wieder mehr zu sich selbst zu finden. Anna entdeckt auf dem Friedhof aber nicht nur den wunderschönen Rosenengel, sie trifft auch auf Phil einen jungen Friedhofsgärtner. Er ist der erste Mensch seit langen der nur Anna in ihr sieht und Ruth nicht kannte. Mit dieser Erkenntnis beginnt Anna wieder ihre Träume und Wünsche in Gedanken zu fassen und sie beginnt daran zu zweifeln, ob es richtig ist ihre Familie zu trösten indem Sie Ihnen die verstorbene Tochter ersetzt…

"Wir alle haben Träume, die weiter reichen als das Leben"
S. 127

Dabei hätte ich mir gerne noch etwas mehr Zeit für Anna und Phil erhofft, die Gefühle der beiden kommen recht schnell auf und ich hätte gerne noch ein paar Seiten mehr über die zauberhafte Verbindung der beiden gelesen.

Während des Lesens hofft man immer mehr, dass Anna wieder zu sich selbst findet, lernt zu Schwimmen anstatt im Wasser unterzugehen. Man weiß aber auch, dass diese Entscheidung Anna vor eine harte Aufgabe stellen wird  für die sie viel Kraft und Mut benötigt. Auf Annas Aussehen oder ihr Alter (da sie ihr Abitur bald beendet schätze ich sie auf 18) wird nicht direkt eingegangen denn für die Geschichte ist es eher nebensächlich. Viel mehr erfährt man über Annas Gefühlswelt, ihre Empfindungen und Wünsche. Ich hatte während des Lesens oft das Gefühl ein modernes Märchen vor mir zu haben. So schön flüssig und bildhaft war der Schreibstil von Jutta Wilke. Nicht nur den Rosenengel konnte ich mir sehr gut vorstellen sondern auch alle anderen Orte, Personen oder Gegenstände die in diesem Buch eine wichtige Rolle spielen.

Aber nicht nur Annas Geschichte wird in diesem Buch erzählt. Die einzelnen Kapitel wechseln sich ab zwischen der Gegenwart in der Anna lebt und den Geschehnissen eines Mädchens aus dem 19. Jahrhundert. Auch diese Geschichte ist berührend und gefühlvoll. Hier darf sich der Leser selbst Gedanken machen wie die beiden Geschichten zueinander passen auch wenn ich mir persönlich eine etwas klarer Verbindung gewünscht hätte, passt das Ende einfach perfekt zum Stil dieses Buches. So vereint Dornenherz auf eine berührende Art und weiße die bedeutenden Themen im Leben wie Liebe, Trauer, Verlust und Tod ohne dabei kitschig zu wirken

Und wieder muss ich was zur optischen Erscheinung des Buches loswerden, das Cover ist wirklich wunderschön. Der Schutzumschlag ist leicht durchsichtig und wer ihn abnimmt entdeckt eine kleine Überraschung auf dem Einband. Die Schöne Gestaltung setzt sich aber auch innerhalb des Buches durch, denn jedes Kapitel beginnt mit einem passenden Rosengedicht. 
 
Wer also ein Buch lesen möchte, dass nicht nur äußerlich schön anzusehen ist sondern auch echte und ehrliche Gefühle beschreibt wird ihr fündig. Wunderschön, Gefühlvoll und poetisch das alles ist Dornenherz und noch so viel mehr.  



 Vielen Dank an den Coppenrath Verlag für dieses Rezensionsexemplar!
  

Kommentare :

  1. Hi,

    das Buch hört sich total gut an, ich werde es direkt auf meine Wuli packen *_*

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja unbedingt und ich bin dann auch auf deine Rezi dazu gespannt :)

      Löschen
  2. Hallo :-)
    Das Buch habe ich schon ab und zu auf FB gesehen. Das Cover gefällt mir so gut und deine Rezi klingt wirklich sehr vielversprechend. Werde ich mir gleich mal merken.
    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich und ich hoffe natürlich dir wird das Buch genauso gut gefallen :)

      Löschen
  3. Das Buch klingt richtig toll. Jetzt will ich es unbedingt mal lesen. :)
    Eine sehr schöne Rezi.
    Liebe Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön,
      Lesenswert ist es definitiv und ich wünsch dir dann auch viel Spaß dabei wenns soweit ist ;)

      Löschen
  4. Ich habe mich für dieses Buch gerade bei einer Leserunde bei Lovelybooks beworben und ich hoffe sooooo das ich teilnehmen darf. Ich finde es hört sich sooo toll an. Die Leseprobe hat mich echt überzeugt, und deine Rezi jetzt auch nocheinmal :D
    Liebe Grüße :))

    AntwortenLöschen