[Rezension] Ein ganzes halbes Jahr - Jojo Moyes

14

 

• Preis: 14,99 • Format: Broschiert • Verlag: Rowohlt Polaris • Seiten: 512 • Meine Wertung: 4Reihe: keine


Lou & Will. Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

Louisa Clark, 26, hat vor kurzem ihren Job in einem Café verloren. Da Louisas Familie auf ihre finanzielle Unterstützung angewiesen ist, begibt sich Lou zum nächsten Jobcenter. Nach einigen Arbeitsstellen (unter anderem nachts in einer Hühnerfabrik) bekommt Lou einen Job als Pflegehilfe angeboten. Zunächst geht sie nicht davon aus den Job zu bekommen, da sie keinerlei Erfahrung in der Pflege eines Tetraplegiker besitzt. Umso überraschter ist Lou als die die Anstellung tatsächlich erhält.

Sie soll Will pflegen einen Mann mitte dreißig der nach einem Unfall vor zwei Jahren im Rollstuhl sitzt. Vor dem Unfall war Will ein Abenteuerlustiger junger Mann. Heute scheint er nur noch verbittert zu sein. Entsprechend kühl fällt seine Begrüßung gegenüber Lou aus. Doch Lou gibt nicht so leicht auf. Nach anfänglichen Schwierigkeiten versucht sie Will zu zeigen wie schön das Leben auch als Rollstuhlfahrer sein kann und plant einige Ausflüge mit ihm. Die beiden verstehen sich immer besser und verbringen die meiste Zeit zusammen.
Ich wollte Lou mögen, wirklich. Ich mochte ihren schrägen Klamottenstil, ihre Schlagfertigkeit und wie warmherzig sie war. Aber dennoch war sie für mich einfach zu Klischeehaft und zu naiv. Sie hat keine Perspektiven im Leben und denkt nicht mal an ihre Zukunft, ja will sie denn ewig bei ihren Eltern hausen? Da muss man doch mal etwas weiter denken als nur um die nächste Ecke. Mit 16 ja noch irgendwie verständlich aber mit 26?  Lou hat einen verdammt gewaltigen Arschtritt gebraucht um das mal zu begreifen und ja, vermutlich wollte die Autorin mit den Geschehnissen aus Lous Vergangenheit Verständnis für Lous Reaktionen und Lebensstil schaffen. Das hat es für mich aber leider nicht besser gemacht. Für andere mag Lou vielleicht genau aus diesem Grund so authentisch wirken, ich mochte es leider gar nicht.

Und ihre Familie... Die Mutter ist eine notorische Geldverschwenderin indem sie selbst im Sommer die Heizung laufen lässt hat aber keine Probleme damit, dass ihre Kinder was zum Haushalt beitragen müssen damit es überhaupt mal reicht? Hätten Lous Eltern ihr nicht wenigstens etwas deutlicher machen können im Leben noch was aus sich zu machen? Aber nein, da war ja die schlaue jüngere Schwester die mehr Potenzial hat. Gut, die Situation war wirklich nicht leicht, der Vater steht kurz vor der Arbeitslosigkeit, die Mutter pflegt den Großvater und Lou ist mit Ihrem Pflegejob die Großverdienerin im Hause Clark. Aber wünscht man sich für seine Kinder nicht trotzdem mehr? Ich konnte die Familienverhältnisse leider nicht wirklich nachvollziehen.

Aber da der Hauptteil der Story glücklicherweise nicht in Lous Elternhaus spielt hab ich das Buch sogar bis zum Ende geschafft.

Und diese Zeiten bei Will waren auch wirklich sehr schön beschrieben. Lou hat sich rührend um Will gekümmert. Anfangs war es für beide natürlich nicht leicht aber man merkte im Laufe der Geschichte wie sehr die beiden sich aufeinander einstellen. Lou war wohl die erste Person seit langen die Will auch mal Widerworte gab und nicht nur nach seiner Nase tanzte. Was Will angeht muss ich sagen, hat die Autorin es sehr gut geschafft seine Gedanken und Beweggründe dem Leser verständlich zu machen. Das Thema "Sterbehilfe" ist natürlich keine leichte Kost und trotzdem hat das Buch dieses Thema sehr gut aufgegriffen ohne mit dem Finger auf Leute zu zeigen die nun dafür oder dagegen sind.

Der Einblick in Wills Leben war für mich ein ganz besonderer. Ich wusste nicht vieles über diese Krankheit, eigentlich nur ein paar oberflächliche Informationen. Umso mehr war ich einfach geschockt unter welchen genauen Umständen und vor allem Schmerzen diese Menschen leben müssen. Gleichzeitig wuchs mein Respekt für Menschen die es schaffen mit dieser oder einer anderen schweren Krankheit zu leben.

Auch die aufkeimende zarte Beziehung der beiden empfand ich nicht als zu kitschig sondern genau richtig beschrieben. Auch wenn Lou's Partner Patrick dafür deutlich als der unsympathische Typ von der Autorin angelegt wurde. Der Schreibstil war ebenfalls gut zu lesen. Jojo Moyes hat es ganz wunderbar geschafft. Im richtigen Moment witzig und ebenso im richtigen Moment ernst zu sein.

Trotz der kleinen Schwächen, ein sehr emotionales Buch, das einem auch noch nach dem Lesen im Gedächtnis bleibt und wichtige Themen anspricht. Bestückt durch eine schöne und zarte Liebesbeziehung ist dieses Buch absolut Lesenswert.

Für 5 Punkte reicht es mir leider nicht wegen o.g. Kritikpunkte. Aber da ich das Buch sehr gefühlvoll fand, es mir aufschlussreiche Einblicke in das Leben eines Tetraplegiker gab, an einigen stellen witzig und zugleich traurig war vergebe ich sehr gerne 4 von 5 Möppels.



Kommentare :

  1. Schöne rezi ♥ ich fande das Buch einfach schön und traurig zu gleich :)
    Liebe Grüße
    Nasti ♥
    P.s ich liebe dein bewertungssystel *-*

    AntwortenLöschen
  2. Da muss ich dir zustimmen, von mir hat das Buch auch keine volle Punktzahl erhalten, da mir Lou teilweise zu "dümmlich" war. Mit 26 keine Perspektive im Leben, mir sind solche Leute schon im echten Leben suspekt!
    Liebe Grüße
    OnlyMe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt, das hat mir alles irgendwie nicht so ganz zugesagt. Die Geschichte an sich wa echt schön und rührend aber mit Lou kam ich nicht so ganz klar... leider.

      Löschen
  3. Hey (:
    Schöne Rezension hast du geschrieben :D Ich fand das Buch wirklich wundervoll, wenn auch tragisch. Mir war Lou eigentlich sehr sympathisch und ich finde, dass man nicht immer alles wissen kann. Es gibt einfach auch Zeiten in einem Leben in dem man nicht weiß waas man mit sich anfangen soll.
    Trotzdem eine wunderbare Rezension und eine tolle Bewertung für dieses fabelhafte Buch.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      da hast du sicherlich recht :) Aber mir war das in dem Buch alles irgendwie "too much" Lous Charakterzüge (natürlich kann man mal an einen Punkt im Leben kommen, an dem man nicht mehr so recht weiter weiß usw.) aber dann noch die Familie mit der "klügeren" jungen Schwester, dem Fitnessversessenen Freund....

      Löschen
  4. Schöne Rezi und auch sehr ehrlich :)
    Ich habe den Buch 5 Sterne geben, wobei ich zugeben muss ich habe Lou's aktuelle Lebensumstände nicht wirklich miteinfließen lassen, stand bei mir in diesem Buch mehr im Hintergrund wahrscheinlich habes ich auch drum nicht so wirklich registriert.
    Was das naiv angeht, dass stimmt schon nur ich habe noch nie einen Frauenroman/Liebesgeschichte gelesen wo die weibliche Protagonistin nicht in irgendeiner Art und Weise naiv war (darum lese ich eigentlich diese beiden Genre nicht) - nur für Jojo Moyes gibts ne Ausnahme

    Liebe Grüße
    Jeanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ^^ das war jetzt auch so einer meiner ersten Ausflüge in die Welt der Liebesromane. Da wimmelt es sicherlich nur so von Frauen (und sicherlich gibt es auch Ausnahmen ;) ). Die Geschichte war an sich auch echt wunderschön das stimmt ♥

      Löschen
  5. Guten Morgen.

    Ein sehr schöne Rezension, vor allem weil sie sehr ehrlich und doch nicht 'abwertend' ist :)
    Dieses Buch liegt ganz weit oben auf meinem SuB und ich bin schon gespannt, ob ich es ähnlich empfinden werde wie du. Ist glaube ich die erste Rezi, die ich zu dem Buch lese, die auch negative Kritikpunkte hat.

    LG,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ♥
      die Geschichte wird dir sicherlich gefallen ♥
      Mich hat das an Lou einfach etwas gestört aber wem das nichts ausmacht, der kann bei diesem Buch sicherlich nur 5 Sterne vergeben, denn die Story an sich ist echt schön :)

      Löschen
  6. Hallo :)
    Ich hab dich getaggt:
    http://planet-der-buecher.blogspot.de/2014/01/book-spine-sentence-tag.html

    Liebe Grüße
    Krypta :-)

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Rezi =) Ich habe das Buch hier auch noch angefangen rumliegen. Aber irgendwie haben sich immer andere Bücher vorgedrängelt die ich unbedingt lesen wollte. Aber ich werde es definitiv noch zu Ende lesen.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  8. Hallo meine Liebe,
    deine Rezi gefällt mir so richtig gut!
    Ich fand das Buch absolut klasse. Sehr emotional und unheimlich fesselnd. Aber was Lou angeht, gebe ich dir recht, denn auch mir war sie etwas zu naiv.

    Lieben Gruß,

    Dinni ☺

    AntwortenLöschen